MRT-Untersuchungen heute auch mit Herzschrittmacher

Die Diagnostik durch Kernspintomografen (MRT) nimmt heute einen immer wichtigeren Platz in der Diagnostik auch nicht kardialer Erkrankungen ein. Bis vor kurzer Zeit war es nicht möglich, bei Schrittmacherträgern eine solche Untersuchung durchzuführen.
Neue, speziell entwickelte Schrittmacher ermöglichen bei Bedarf, dass nun auch für Schrittmacherträger eine Kernspintomographie in Frage kommt. Bei entsprechenden Fragestellungen können hier im Bedarfsfall solche Schrittmachersysteme implantiert werden.