"Stadt-Land-Gesund" - innovative Ansätze für den ländlichen Raum

10.05.2017

Eine Gruppe von angehenden Gerontologen im Dannenberger Klinikum

10 Studierende der Fachrichtung Gerontologie (Wissenschaft vom Altern der Menschen) hatten im Rahmen der LANDESINITIATIVE NIEDERSACHSEN GENERATIONSGERECHTER ALLTAG, kurz „Linga“ grundsätzliche Fragen zum Landkreis und dem Leben in der Region Lüchow-Dannenberg.

Die Gruppe hatte sich am gestrigen Dienstag in der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik anlässlich eines Exkursionstages der LINGA eingefunden, um Eindrücke zu sammeln und im Gespräch mit der Verwaltungsdirektion, der Pflegedienstleitung, Vertretern der Ärzteschaft und Pflegekäfte, folgende und ähnliche  Fragestellungen zu erarbeiten:

• Wie kann bei älter werdender Gesellschaft eine flächendeckende ambulante Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum auch zukünftig gesichert werden? Wie können bereits bestehende Maßnahmen verbessert bzw. angepasst werden?
• Was wollen Mediziner oder Pflegekräfte, die sich im ländlichen Raum ansiedeln wollen? Welche Rahmenbedingungen müssen vorliegen?
• Wie können Ärzte entlastet werden, indem bestimmte Tätigkeiten auf nichtärztliche Berufe übertragen werden?
• Wie könnten neue Mobilitätsangebote aussehen, um den Patienten bedarfsgerecht zum Arzt zu bringen – oder umgekehrt?
• Wie können präventive Angebote das Gesundheitsbewusstsein aller Altersgruppen positiv beeinflussen?

Die zur Hälfte aus niederländischen und deutschen Studierenden bestehende Gruppe wurde von Thomas Heldberg, Assistent der Verwaltungsdirektion begrüßt und über die derzeitige Versorgungssituation und das Leistungsspektrum der Klinik informiert. Pflegedienstleiterin Ute Exner referierte zum Thema „Patienten mit Demenz“, Gesundheits- und Krankenpflegerin Britta Rumkowski beantwortete Fragen zu pflegerischen Aufgaben auf den Stationen und Geriaterin Dr. Frauke Lange schilderte die Situation insbesondere auf der geriatrischen Abteilung. Zum Schluss hatten die  angehenden Gerontologen die Möglichkeit, Dr. Norbert Messerschmidt, den Ärztlichen Direktor der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik und Chefarzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie zu befragen. So konnten sie sich nach gut zwei Stunden ein sehr gutes Bild von den Gegebenheiten im Landkreis Lüchow-Dannenberg und der Gesundheitsversorgung machen. Die Veranstaltung endete mit einem Klinikrundgang.

Ende der Woche werden die Arbeitsergebnisse der Woche im Gemeinschaftshaus in Wustrow vorgestellt und die besten Ergebnisse prämiert.