Capio, Lions Club und DRK holen gemeinsam SOS Rettungsdosen in den Landkreis Lüchow-Dannenberg

22.06.2017

Die SOS Rettungsdose beinhaltet ein Datenblatt mit vielen wichtigen Hinweisen

von re nacvh li: Dr. Norbert Messerschmidt , Stefan Eilts, Matthias Franke und Matthias Hanelt

Dannenberg. Zur heute präsentierten gemeinsamen Aktion der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik, des DRK-Kreisverbandes Lüchow-Dannenberg und des Lions Club Lüchow-Dannenberg erklärt der Assistent des Verwaltungsdirektors Thomas HELDBERG:

Im Landkreis Lüchow -Dannenberg finden jährlich mehr als 5.500 Einsätze des Rettungsdienstes und 1.500 Notarzteinsätze statt. Dabei kommt es bei einem großen Teil der Einsätze auf jede Sekunde an. Doch wie kommen Helfer an die benötigten Informationen, wenn der Patient nicht ansprechbar ist und Angehörige vor Aufregung in solchen Notsituationen oft nicht alle Fakten, z.B. gefährliche Unverträglichkeiten oder regelmäßig eingenommene Medikamente, nennen können? Wer kennt nicht die Aufregung, die in solchen Krisensituationen bei besorgten Angehörigen um sich greift? Eine einfache aber wunderbar wirkungsvolle Idee kann dabei helfen, den Rettungsprofis im Rettungsdienst und im Krankenhaus schnell alle wesentlichen Informationen bereitzustellen und damit Leben zu retten: Die SOS-Rettungsdose.

Sie ist 12 cm groß, signalrot, enthält ein Datenblatt mit allen wesentlichen persönlichen und medizinischen Angaben der Wohnungsinhaber und befindet sich möglichst im Kühlschrank. Die vom Lions Club International importierte Idee stammt aus Großbritannien und geht von einer einfachen Grundannahme aus: In Notfällen müssen Retter schnell an medizinische Informationen über den Patienten gelangen. Und sie müssen sie sicher finden können - deshalb der Kühlschrank, denn diesen hat fast jede Wohnung. Ein SOS-Aufkleber wird an der Wohnungstür angebracht und zeigt dem Rettungsdienst dadurch an, dass es eine Rettungsdose gibt. Ein weiterer Aufkleber kommt außen auf die Kühlschranktür.

Capio-Geschäftsführer Klaus Wöhrle fand die Rettungsdose von Anfang an hervorragend und unterstützt deren Verbreitung auch in den Capio-Kliniken. Allein in Hessen finden sich nicht zuletzt durch das Capio-Engagement Rettungsdosen bereits in mehr als 120.000 Haushalten. Durch die Förderung des regionalen Lions Club, des DRK Kreisverbandes und der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik werden nun auch in der Region Lüchow-Dannenberg die ersten 1.500 Rettungsdosen kostenlos an Personen mit entsprechendem Bedarf verteilt. Neben der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik und der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes können die Rettungsdosen in Kürze auch an weiteren Abgabestellen im Landkreis zum Preis von 1,50 Euro bezogen werden. Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen sozialen Projekten des Lions Club International zu Gute. Neben Klaus Wöhrle begrüßen auch der Samtgemeindebürgermeister Jürgen Meyer, DRK-Geschäftsführer Matthias Hanelt und Lions Club Vizepräsident Stefan Eilts die gemeinsame Aktion. Sie selbst wollen sich die Rettungsdose für den Fall des Notfalles in ihre Kühlschränke stellen.

Foto:

Präsentieren die SOS-Dosen vor dem Haupteingang der Klinik: Geschäftsführer des DRK Kreisverband Lüchow-Dannenberg, Matthias Hanelt, Leitender Notarzt und Chefarzt der Anästhesie, Matthias Franke, Vize-Präsident des Lion-Clubs Lüchow-Dannenberg, Stefan Eilts und der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Orthopädie / Unfallchirurgie, Dr. Norbert Messerschmidt. Sie sind sich einig: die Dose gehört in den Kühlschrank!

 

 

Aktuelle Ausgabestellen in Lüchow-Dannenberg:

Capio Elbe-Jeetzel-Klinik
Hermann-Löns-Straße 2
29451 Dannenberg  Tel.: (0 58 61) 83 - 0
Email: info.cejk@remove-this.de.capio.com


DRK-Kreisverband Lüchow-Dannenberg
Am Reiterstadion 1a
29451 Dannenberg  Tel.  (0 58 61) 98 80 - 0
Email: info@remove-this.drk-dan.de