Am 04. 02. Ist Weltkrebstag: Wie sich das Krebsrisiko deutlich verringern lässt

25.01.2018

Bleiben Sie fit und senken Sie das Krebsrisiko

Dannenberg. Nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist Krebs in Deutschland die häufigste Todesursache. Etwa eine halbe Million Menschen erkranken jährlich an Krebs. Nursel Akay, Oberärztin der Inneren Medizin an der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik: „Zwar gibt es keinen hundertprozentigen Schutz, dennoch vermuten Forscher, dass etwa die Hälfte der Erkrankungen durch eine gesunde Lebensweise vermeidbar sein könnte. Das Risiko, an Krebs zu erkranken, kann dadurch deutlich gesenkt werden.“

Nicht Rauchen
Das Rauchen stellt ein erhebliches Krebsrisiko dar. Es wird vermutet, dass jeder fünfte Krebsfall auf das Rauchen zurückzuführen ist. Verzichten Sie deshalb auf das Rauchen. Sie schützen sich und Ihre Umwelt, denn auch passiv rauchen ist gefährlich.

Auf Alkohol weitgehend verzichten
Regelmäßiger Alkoholgenuss steht in den Ruf, nicht nur Leberkrebs und Speisenröhrenkrebs zu begünstigen, sondern auch anderen bösartige Tumore des Verdauungstrakts. Sogar das Brustkrebsrisiko soll steigen. Genießen Sie daher Alkohol nur in Maßen.

Auf eine gesunde Ernährung umstellen
Zu viel, zu süß, zu heiß, zu stark verarbeitete Lebensmittel – das sind einige Ernährungssünden, die in Verdacht stehen, Krebs zu begünstigen. Auch der Verzehr von großen Mengen rotem Fleisch soll das Darmkrebsrisiko erhöhen. Die WHO stuft rotes Fleisch sogar generell als vermutlich krebserregend ein.
Achten sie daher auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Sport treiben
Bewegung ist der beste Schutz vor vielen Erkrankungen, auch vor Krebs. Dabei kommt es darauf an, kontinuierlich in Bewegung zu bleiben, nicht Höchstleistungen zu erzielen. Treiben Sie daher moderat, aber regelmäßig Sport.

Schlank bleiben
Es gibt einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Krebs. Besonders das Bauchfett soll eine besondere Bedeutung in diesem Zusammenhang haben. Achten Sie daher auf Ihr Gewicht.

Starke Sonnenbestrahlung vermeiden
Sonnenbrände können Hautkrebs auslösen, Sonne und Solarien gelten inzwischen als eindeutig krebserzeugend. Meiden Sie daher starke Sonnenbestrahlung und schützen Sie sich vor Sonnenbrand.

Vorsorgeuntersuchungen nutzen
Man kann Krebs verhindern, bevor er entsteht.  Nutzen Sie die Vorsorgeangebote. Getestet wird auf Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs oder Prostatakrebs, auf Darmkrebs und Hautkrebs. Bei einer  Darmspiegelung lassen schon Krebsvorstufen erkennen und entfernen. Ähnliche Möglichkeiten gibt es beim Hautkrebs-Screening und beim Pap-Abstrich zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs.