Nach der Entlassung helfen diese Informationen weiter

Rezepte erhalten Sie in der Praxis Ihres Gynäkologen

Der dauerhafte Erfolg einer Inkontinenz-Behandlung hängt auch von der Zeit nach dem Aufenthalt im Krankenhaus ab. Sie erhalten bei Entlassung einen Arztbrief, den Sie bitte bei Ihrem weiterbehandelnden Arzt abgeben.
Nachdem Sie wieder zu Hause sind, steht ein Besuch bei Ihrem Frauenarzt an. Dieser überwacht den Verlauf nach einer Operation und führt z. B. eine Wundkontrolle durch. Auch eine notwendige Krankmeldung für den Arbeitgeber oder die Ausstellung von Rezepten erfolgt über die Praxis des Gynäkologen.
Zur Beurteilung des Langzeitergebnisses bitten wir sie, sich ca. 3 bis 6 Monate nach Abschluss der Behandlung in unserer Kontrollsprechstunde wieder vorzustellen.
Zwischenzeitlich sollten Sie eine lokale Hormonbehandlung fortsetzen. Diese Therapie ist zur Aufrechterhaltung des Operationsergebnisses und der neu gewonnenen Kontinenz erforderlich -  in der Regel ein Leben lang.