Schilddrüsenzentrum Dannenberg

Die im Deutschen Schilddüsenzentrum beteiligten chirurgischen Kliniken müssen definierte strukturelle und qualitative Voraussetzungen erfüllen und einhalten:

• Leitliniengerechte Behandlung von gut- und bösartigen Schilddrüsenerkrankungen nach den entsprechenden Leitlinien der Fachgesellschaften (AWMF) in der jeweils aktuellen Version
• Apparative und personelle Ausstattung zur Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
• Möglichkeit zum intraoperativen pathologischen Schnellschnitt bei Krebsverdacht
• Bei allen Schilddrüsenoperationen intraoperatives Neuromonitoring der Stimmbandnerven
• Nach jeder Schilddrüsenoperation routinemäßige Kontrolle der Stimmbandfunktion durch eine Kehlkopfspiegelung
• Standardisierte Dokumentation aller Schilddrüsenoperationen
• Standardisiertes Qualitätsmanagement
• Einhaltung der von  der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und  Viszeralchirurgie für Zertifizierte Zentren für Schilddrüsenchirurgie vorgebenden Standards für postoperative Komplikationen wie zeitweise und dauerhafte Stimmbandlähmungen oder die Rate an revisionspflichtigen Nachblutungen

 

Welche Untersuchungsmethoden gibt es?

Wann muss operiert werden?

Welche Risiken birgt eine Operation?

Wie sieht der Ablauf aus?

 

 

Ihr Ansprechpartner

Dr. med.  Gilbert Mugomba
Chefarzt Venenzentrum
Tel. 05861 83-2202