Termin vereinbaren
Behandlungsangebote
Kontakt

Termin vereinbaren

Termine und Fragen per E-Mail unter
info.cejk@de.capio.com

Termine und Fragen telefonisch unter
+05861 83-0

Behandlungsangebote

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Schilddrüsen-Zentrum

Kontakt

Capio Elbe-Jeetzel-Klinik

Hermann-Löns-Str. 2
29451 Dannenberg

Tel. +049 (0)5861 83-0
E-Mail: info.cjek@de.capio.com

Medizin und Pflege
an der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik

Schmerzmedizin

Wenn chronischer Schmerz das Leben dominiert


Schmerz hat eine Warnfunktion. Wenn Schmerzen aber  länger als drei Monate andauern, ist diese Warnfunktion nicht mehr gegeben. Der chronische Schmerz beginnt das Leben des Betroffenen zu beeinflussen, oft sogar zu dominieren. Soziale Kontakte können nicht mehr so intensiv wie gewünscht gepflegt werden, im Berufsleben fällt man häufiger oder ganz aus. Für die Behandlung/Therapiechronischer Schmerzen steht Ihnen in der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik die Schmerz-Ambulanz zur Verfügung. Die Schmerzambulanz ist für alle Patienten mit chronischen Schmerzen geeignet, bei denen die bisherige Behandlung keinen anhaltenden oder nur unzureichenden  Erfolg gezeigt hat.

Selbstverständlich behandeln wir auch Patienten mit akut aufgetretenen Schmerzen wie bei einer Gürtelrose oder einem akuten Bandscheibenvorfall. Die Behandlung von chronischen Schmerzen besteht selbstverständlich  nicht nur aus der Verordnung von schmerzlindernden Medikamenten. Es ist ebenso notwendig, im Gespräch Maßnahmen zu erarbeiten, die die Bewältigung des Schmerzes im Alltag erleichtern.  Zu unserem  Repertoire gehört natürlich auch das Durchführen von schmerzlindernden Infiltrationen oder  Infusionen.


Wie werde ich Patient in der Schmerzambulanz?

Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt, beispielsweise Ihrem Hausarzt, ob eine schmerztherapeutische Behandlung notwendig und sinnvoll ist. Dieser stellt Ihnen dann einen Überweisungsschein aus.

Nach telefonischer Absprache mit dem Sekretariat  (Tel.: 05861/83 2503) erhalten Sie möglichst zeitnah einen Termin. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir mit Ihnen auf Grund der hohen Nachfrage keinen kurzfristigen Termin vereinbaren können.


Beispiele für Schmerzen, die behandelt werden

  • Chronischer Rückenschmerz
  • Komplexes Regionales Schmerzsyndrom (CRPS, ehemals Morbus Sudeck,
  • Chronisch anhaltende Schmerzen nach Operationen
  • Chronische Kopf- und Gesichtsschmerzen (z.B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Cluster Kopfschmerz, Trigeminusneuralgie, Kopfschmerzen nach Operationen/Unfällen,  Kiefergelenksschmerzen, atypischer Gesichtsschmerz, medikamenteninduzierter Kopfschmerz)
  • Chronische Schmerzen der Muskulatur und des Stützapparates (z.B. Fibromyalgiesyndrom, myofasziale Schmerzen)
  • Tumorschmerzen und Schmerzen infolge onkologischer Therapiemaßnahmen (z.B. Polyneuropathie)
  • Schmerzen bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, Kollagenosen)
  • Neuropathische Schmerzen (nach Verletzungen

Therapieverlauf

Am Tag des Erstgespräches werden Sie gebeten, einen standarisierten Fragebogen auszufüllen. Dieser Fragebogen erfasst neben krankheitsrelevanten Angaben auch Daten zur Lebens- und Arbeitssituation und psychologische Variablen. Nach Sichtung der mitgebrachten Unterlagen, einem ausführlichen Gespräch und körperlicher Untersuchung werden individuell zugeschnittene Behandlungsmöglichkeiten erarbeitet und besprochen.

Die Entscheidung, welche dieser Leistungen zur Anwendung kommt, erfolgt nicht spezifisch nach Krankheitsbild, sondern individuell nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.


Leistungen

  • Diagnostische Blockaden und Infiltrationen (therapeutische Blockadeserien, rückenmarksnahe Infiltrationen, Triggerpunktinfiltrationen
  • Therapie mit transkutaner elektrischer Nervenstimulation
  • Topische Pflasterbehandlung
  • Kinesio-Taping
  • Medikamentöse Therapie
  • Akkupunktur
  • Infusionstherapien
  • Neuraltherapeutische Infiltrationen
  • Regelmäßiges Auffüllen vorhandener Schmerzpumpen

Bitte beachten Sie

Eine völlige Schmerzfreiheit kann nur selten erreicht werden. Es wird jedoch mit dem Patienten ein realistisches Behandlungsziel erarbeitet, den Schmerz so weit zu beherrschen, dass es immer besser gelingt, im Alltag damit umzugehen.

Ihr Ansprechpartner

Matthias Franke
Chefarzt Anästhesie & Intensivmedizin­
Leiter der Schmerzambulanz

Ihre Ansprechpartnerin

Chefarztsekretariat
Margrit Hauptmann
Tel. +05861 83-2503
Fax: 05861 83-2199

Nach oben