Veranstaltungstipp: Operieren ohne große Narben

05.03.2018

Chefarzt Dr. Mugomba, Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Operieren ohne große Narben, schnellere Wundheilung – das ist mittlerweile mit der minimal invasiven Operation möglich. Näheres zum diesem Thema erklärt Dr. Gilbert Mugomba, Chefarzt für Allgemein- Viszeral- und Gefäßchirurgie an der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik. Beginn ist um 16 Uhr im Vortragsraum an der Cafeteria. Der Eintritt ist frei.

„Die Schlüssellochchirurgie“ bietet Vorteile, denn durch einen relativ kleinen Operationsschnitt kann der Operateur sehr  kleine Instrumente in den Bauchraum einführen.  „Die Schlüssellochtechnik hat eine rasante Entwicklung genommen und hat in einigen Bereichen sogar die offenen Operationen weitgehend verdrängt“, so Dr. Mugomba.

 „Bereits nach wenigen Wochen ist die Wunde wieder komplett verschlossen und kaum mehr sichtbar“, weiß der Chefarzt. „Für Patienten ist die Methode daher nicht nur  einfach, sondern auch mit weniger Operationsrisiken verbunden. Allerdings braucht es vonseiten des Operateurs langjährige Erfahrung und ein großes Maß an Geschick swie eine ruhige Hand. Dr. Mugomba erklärt, welche Krankheitsbilder mit dieser Operationstechnik behandelt werden können.

„Schlüsselloch-Chirurgie bei Darmerkrankungen"

Referent: Chefarzt Dr. Gilbert Mugomba
Mittwoch, den, 07. März, ab 16.00 Uhr 
Vortragsraum neben der Cafeteria der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik.

Anmeldungen erbeten unter Tel. (0 58 61) 83 11 60.