Ein gesunder Rücken braucht Bewegung

03.01.2019

Bewegung, Bewegung, Bewegung ... das hält den Rücken fit.

Dannenberg.  Am Sonntag, 13. Januar 2019, ist Tag des gesunden Rückens. Und das ist gut, denn Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Volkskrankheiten: An fast jeder Bewegung ist der Rücken beteiligt. Altersbedingte Verschleißerscheinungen, Übergewicht, Fehlhaltungen und zu wenig Bewegung setzen ihm ein Leben lang zu. „Die Wirbelkörper nutzen sich ab, Schmerzen entstehen, ein Teufelskreis beginnt“, sagt Hazem Kabbish, Facharzt der Orthopädie und Unfallchirurgie an der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg.  

Wer von Rückenschmerzen geplagt ist – und das ist in Deutschland einer der häufigsten Gründe für Arbeitsunfähigkeit – dem kann die medizinische Behandlung helfen, die zunächst mit konservativen Therapien, z. B. Physiotherapie, aber auch Medikamenten und Einspritzungen beginnt. Oftmals tritt dann schon Linderung ein. Sind alle konservativen Therapien ausgeschöpft und die Schmerzen weiter vorhanden, bleibt oft nur die Operation als letzter Schritt. Es gibt in der Wirbelsäulenchirurgie moderne, muskelschonende Verfahren und bewegungserhaltende Operationen. Durch diese minimal-invasiven Eingriffe ist kein langer Hautschnitt notwendig. Damit liegen die Vorteile dieser sog. „Schlüsselloch-Chirurgie“ auf der Hand: „Der Eingriff ist schonend, Blutverlust und Schmerzen gering, der Patient kann das Krankenhaus bald verlassen, und die Lebensqualität ist wieder hergestellt“, sagt Kabbish. 

Wer Rückenschmerzen vorbeugen will, sollte sich regelmäßig bewegen. „Besonders gut ist dies an der frischen Luft: Der Stoffwechsel wird angeregt und der Blutdruck sinkt langfristig. Ob Spazierengehen, Radfahren, Nordic Walking oder Schwimmen – durch regelmäßige Aktivität lassen sich nicht nur Rückenschmerzen lindern, sondern Bewegung ist auch die beste Vorbeugung gegen Kreuzschmerzen“, so der Facharzt. Sein Appell: Neben viel Bewegung den Rücken durch gezielte Übungen stärken. Hilfreich sind dabei u. a. Rückenschulen, die von zahlreichen Gesundheitseinrichtungen angeboten werden. 

Eine Umfrage der „Aktion Gesunder Rücken“ ergab, dass fast dreiviertel der Befragten mindestens einmal im Monat unter Rückenschmerzen leiden. Rund zwei Drittel fühlen sich durch die Schmerzen in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.