Gute Neuigkeiten bei der Darmkrebs-Früherkennung

01.03.2019

Dr. Naja Abou-Rjeili, Chefarzt Innere Medzin / Gastroenterologie

Gute Neuigkeiten: Versicherte werden künftig von ihren Krankenkassen regelmäßig ab dem 50. Lebensjahr über die Möglichkeiten der Darmkrebs-Früherkennung informiert und schriftlich hierzu eingeladen. Es handelt sich um ein organisiertes Krebsfrüherkennungsprogramm, das voraussichtlich ab dem 1.April 2019 gilt.

Das Früherkennungsprogramm:

• Im Alter von 50 bis 54 Jahren können Frauen und Männer jährlich einen immunologischen Test (iFOBT) auf okkulte Blut-spuren im Stuhl durchführen lassen.
• Ab einem Alter von 50 Jahren (bisher 55 Jahre) stehen Män-nern zwei Früherkennungskoloskopien im Mindestabstand von zehn Jahren zu. Wenn das Angebot erst ab dem Alter von 65 Jahren wahrgenommen wird, hat man Anspruch auf eine Darmspiegelung.
• Ab einem Alter von 55 Jahren dürfen Frauen zwei Früherkennungskoloskopien im Mindestabstand von zehn Jahren nutzen. Wird das Angebot erst ab 65 Jahre wahrgenommen, besteht Anspruch auf eine Früherkennungskoloskopie.
• Ab einem Alter von 55 Jahren haben Frauen und Männer alle zwei Jahre Anspruch auf einen immunologischen Test (iFOBT), solange noch keine Früherkennungskoloskopie erfolgt ist.
• Bei auffälligen Stuhltests besteht der Anspruch auf eine Abklärungskoloskopie.

In Deutschland erkranken pro Jahr mehr als 33.000 Männer und mehr als 26.000 Frauen an Darmkrebs. Deutlich mehr als 20.000 Menschen sterben pro Jahr daran, etwa sechsmal mehr Menschen als im Straßenverkehr. Das Risiko, im Laufe seines Lebens an Darmkrebs zu erkranken, beträgt ungefähr sechs Prozent. Die Zahlen unterscheiden sich je nach Quelle etwas. Es handelt sich bei Frauen um die zweithäufigste Tumorerkrankung nach Brustkrebs, bei Männern um die dritthäu-figste nach Lungen- und Prostatakrebs.

Dr. Naja Abou-Rjeili, Chefarzt
Innere Medzin  / Gastroenterologie


Tipp: Nutzen Sie die Telefonhotline „Fragen an den Gastroenterologen“. Am 30. April 2019 beantwortet Chefarzt Dr. Abou-Rjeili Ihre Fragen in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr am Telefon unter Nr. 05861 / 833333